Amabo-Wurf – der Start ins Leben

Am 03. Februar 2016 hat unsere Bellachani Amali acht gesunden Welpen das Leben geschenkt.
Ihr Vater ist MCh. Mambo of Mwanadongo (NL).

Welcome little Amabos (1)

Abschied:

Herr Silber – African Memory Amabo „Themba“
(*03. Feb., 21.15 Uhr, 500 g)

IMG_1578 (1024x767)
Herr Silber, Züchtermamas heimlicher Liebling, ist ein ruhiger, sozial äußerst kompetenter junger Mann. Bereits ab der 4. Lebenswoche, ist uns seine hohe Erregungsschwelle, seine Veranlagung zur Nasenarbeit und sein feinfühliger, sensibler Charakter, den er wohl von der Mama geerbt hat, deutlich aufgefallen.
Themba zieht nach Everswinkel (Warendorf) und bleibt somit ganz in unserer Nähe.
Er wird bei Familie Lischka ein erfülltes Hundeleben führen und sicher nicht nur für den Labrador-Rüden Boogie ein verlässlicher Partner werden.

Frau Rot – African Memory Amabo Lady „Hannah“
(*04. Feb., 02.15 Uhr, 470 g)

IMG_1664 (1024x768)
Fast 7 Jahre lang hat Birgit auf diesen Traum gewartet. Endlich ist unser gemeinsamer Herzenswunsch in Erfüllung gegangen und so zieht Lady Hannah nun zu ihrer Tante Lilly (Bellachani Ashanti, Amalis Wurfschwester). Zu dem großen Rudel gehören auch noch die zwei Ridgeback-Damen Mandisa und Frieda, Jack-Russel-Oma Emma und natürlich Andreas.
Frau Rot haben wir als eine sehr selbstsichere, aufgeweckte und unglaublich lustige junge Dame erlebt… sie hat uns alle verzaubert und es war sehr schwer sie gehen zu lassen.
Hannah wird in Mitten dieses einwandfrei funktionierenden Rudels ein erfülltes Hundeleben in Halle (Westfalen) führen dürfen.
Danke liebe Birgit, dass Du immer an uns geglaubt hast!

Herr Grün – African Memory Amabo „Rocky“
(*03. Feb., 20.47 Uhr, 520 g)

IMG_1702 (1024x768)
Sein Name ist Programm und wer „diesen“ Blick kennt, weiß wovon wir sprechen ????
Unser Erstgeborene ist ein sehr souveräner, ruhiger Welpe. Er möchte gefordert werden und liebt die Zusammenarbeit mit seinem Menschen. Rocky stellt Fragen und wartet auf Antworten, die er dann gerne akzeptiert.
Rocky zieht nach Lemgo, ganz in die Nähe von seiner Schwester Ava. Bei Philipp und Nicole ist er in den besten Händen, wird dort ein aktives, hundegerechtes Leben führen und gemeinsam mit dem Dackel-Rüden Alex das Revier unsicher machen.

Frau Lila – African Memory Amabo „Ava“, aka „Frau Lilly“
(*03. Feb., 23.48 Uhr, 310 g)
IMG_1729 (1024x769)
Unsere kleine „Frau Lilly“. Sie war mit die Kleinste bei der Geburt, hatte aber einen eisernen Willen und uns war schnell klar, dass wir uns um sie keine Sorgen machen müssen. Sie ist ein unglaublich menschenbezogener Welpe, so war sie immer die Erste um Besucher zu begrüßen. Jeden Wunsch hätte sie uns am liebsten von den Lippen
abgelesen und wusste sich in der Wurfkiste durchaus zu behaupten. In fremder Umgebung war sie anfangs zurückhaltender als ihre Geschwister, mit etwas Übung hat sich das aber schnell gegeben.
Jetzt zieht Ava nach Dörentrup (Lemgo) zu Familie Kuhlmann und ihren beiden Hündinnen Frieda und Emma. Wir hätten keine lieberen Menschen für unser Nesthäkchen finden können.

Frau Rosa – African Memory Amabo „Nala“
(*03. Feb., 23.04 Uhr, 490 g)

IMG_1843 (1024x769)
Auch Ruben hat viele Jahre an diesem Wunsch festgehalten und nie aufgehört daran zu glauben, dass er irgendwann einmal ein Baby von Amali & Mambo bekommt. Jetzt zieht Klein-Nala ein und wird die Familie Wächter aufmischen.
Frau Rosa war immer eine sehr offene, freundliche, selbstbewusste Hündin mit großem Spiel- und Erkundungstrieb, die sicherlich sofort die kleine Emilia in ihr Herz schließen wird. Nala wird in Bielefeld leben, ganz in der Nähe ihrer Großmutter Chani.

Herr Oranje – African Memory Amabo „Monty“ Oranje
(*03. Feb., 22.02 Uhr, 470 g)

IMG_1924 (1024x767)
Bereits seit vielen Jahren halten Nina und Tim uns jetzt die Treue und haben so lange auf diesen Moment gewartet. Herr Oranje war trotz seiner Schönheit und Ausstrahlung 9 Wochen lang ein unauffälliger Welpe. Er war immer entspannt, niemals gestresst, konnte im größten Getümmel seelenruhig schlafen und beschäftigte sich gerne mit Besuchern
und Kindern.
Jetzt zieht Monty nach Kirchlengern zu Familie Kammann und wird dort auch Firma Medical auf den Kopf stellen ????
Wir freuen uns schon auf den ersten gemeinsamen Urlaub am Meer, Ihr Lieben!

Herr Blau – African Memory Amabo „Samir“
(*03. Feb., 20.58 Uhr, 560 g)

IMG_1969 (1024x770)
Mr. Blue ist unser besonderer Schatz. Als Einziger hatte er das Pech bereits mit 6,5 Wochen operiert werden zu müssen. Ein Dermoid Sinus am Kopf wurde entfernt. Der Ausflug zu Dr. Laube nach Salzgitter und die anschließende Fürsorge und Sonderbetreuung haben dazu geführt, dass wir eine ganz besondere Bindung zu ihm aufgebaut haben. Samir ist äußerst menschenbezogen, lernwillig und weiß, im wahrsten Sinne des Wortes, auch mal seinen kleinen „Dickkopf“ durchzusetzen. Ganz besonders ist allerdings an ihm, dass er jedem seine Lebensgeschichte erzählt. Er kommentiert alles und man kann sich wirklich angeregt mit ihm unterhalten, vorzugsweise auf seinem Lieblingsplatz, dem Sofa.
Samir zieht zu Familie Knüwe nach Röllshausen und wird dort ganz sicher weiterhin Sonderbetreuung genießen.

Frau Gelb – African Memory Amabo Dream Come True „Malou“
(*03. Feb., 21.25 Uhr, 450 g)
IMG_1894 (1024x767)
Unser Fräulein Sonnenschein – sie ist das Ebenbild ihrer Mutter, eine souveräne, aktive, erkundungsfreudige, unkomplizierte junge Dame. Malou sieht ihrer Mutter nicht nur zum Verwechseln ähnlich, sondern erinnert mich in allen Verhaltensweisen an die Welpenzeit von Amali. Auch aus diesem Grund konnten wir sie nicht gehen lassen
und so bleibt Malou bei uns und bereichtert unsere Familie.
Wir freuen uns riesig und können unser Glück kaum fassen, dass dieser Traum wahr geworden ist.

9. Woche:

01. April 2016:
Leider kein Aprilscherz… Der Auszug unserer Amabos in ihr neues Zuhause steht kurz bevor. Unsere letzten gemeinsamen Stunden liegen vor uns. Auch wenn wir wissen wie sehnsüchtig ihre Familien warten und, dass alle unsere Babies in die allerbesten Hände kommen, fällt uns der Abschied unendlich schwer…

31. März 2016:
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Karin van Klaveren und Anke Kutscha für die nette Wurfabnahme und sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und einem Durchschnittsgewicht von über 9 kg.

Wurfstatistik:

      Rüden   Hündinnen
  Wurfstärke          4           4
  ridgelos          0           0
 Ridge-/Crownfehler           0           0
  Rutenanomalien          0           0
  Gebissanomalien          0           0
  Dermoid Sinus          1           0
  Farbfehler          0           0
  Hodenfehler          0           0

 

8. Woche:

28. März 2016:
Ganz viele spannende Tage liegen hinter uns und die Züchtermama kommt gar nicht dazu viel zu schreiben, geschweige denn Fotos zu machen.
Am Donnerstag war unsere Tierärtzin zu Besuch. Sie wurde freudig an der Tür von Amali empfangen. Alle Amabos wurden untersucht, geimpft, gechipt und auch auf ungewöhnliche Herzgeräusche abgehorcht. Das Fazit: Genau wie erwartet – alles bestens!
Mr. Blue hat sich zügig von seiner DS-Operation erholt, er gibt alles um die 12 Stunden nachzuholen und ist kaum zu bremsen ???? Danke an den Operateur Dr. Thomas Laube für die gute Betreuung und Nachsorge!
In wenigen Tagen werden unsere kleinen Schützlinge schon ihre erste große Reise antreten und ihre neuen Familien bereichern. Wir verdrängen noch die Gedanken daran, merken aber allmählich, dass wir selbst jetzt kaum noch jedem einzelnen in Sachen Beschäftigung gerecht werden können. Wir geben alles unsere Babies bestens auf ihre neuen Abenteuer vorzubereiten und genießen die letzten Tage sehr.

26. März 2016:
Danke Birgit Dietrich für die folgenden Bilder!

7. Woche:

20. März 2016:
Full House !!! Und einige neue Fotos von Tim Kammann:

18. März 2016:
Eine Woche voller Besuch, Lebensfreude und viel Sonnenschein liegt hinter uns. Unsere Amabos wiegen nun zwischen 5 und 7 kg und bringen schon längst das 10-fache ihres Geburtsgewichtes auf die Waage. Wir freuen uns sehr, dass alle 8 Wonneproppen ihr großes Geschäft bereits seit einer Woche im Garten erledigen – und wir loben was das Zeug hält. Mama Amali kümmert sich weiterhin fürsorglich um ihre Babies und ist nach wie vor der Meinung, dass Muttermilch das einzig Wahre ist für die „Kleinen“. Sie geht voll und ganz in ihrer Mutterrolle auf und bringt ihren Zöglingen liebevoll, aber konsequent die ersten Benimmregeln bei.
Am kommenden Sonntag findet unser „Welpen-Vorbereitungs-Seminar“ für unsere glücklichen und sorgfältig ausgewählten Welpeneltern statt. Unsere Freundin und Tierpsychologin Romy Leberling wird an diesem Tag auch einen Welpentest mit den Amabos machen und uns bei der Einschätzung ihrer Charaktere und der Zuteilung zu den wartenden Familien beratend zur Seite stehen. Wir freuen uns sehr auf diesen informativen gemeinsamen Tag!

Hier sind die Bilder dieser Woche:

6. Woche:

12. März 2016:
Wir hatten vieeeeeel Besuch diese Woche.
Danke an den zukünftigen Welpenpapa Tim Kammann für die schönen Fotos:

11. März 2016:
Die Zeit vergeht wie im Fluge – unsere Amabos rocken den Garten ????
Nichts und niemand ist mehr vor ihnen sicher und es macht unglaublich viel Spaß dabei zuzusehen. Mama Amali hat in den letzten Tagen mit der Erziehung der kleinen Racker begonnen. Allmählich stillt sie ihre Babies ab und wer genau hinschaut, sieht deutlich, dass dieses instiktsichere Verhalten der Mutter die Frusttoleranz der Welpen trainiert.
Wir Zweibeiner geben unser Bestes darauf aufzubauen und nicht nur das Wesen jedes Einzelnen zu beobachten, sondern auch die individuellen Schwächen auszugleichen.
Die Puppies sollen in dieser Phase möglichst viele Umweltreize, Geräusche und Gerüche des täglichen Lebens kennenlernen um ihnen im weiteren Leben unerschrocken begegnen zu können.

Die ersten Fotos im Freien machen richtig Freude:

5. Woche:

05. März 2016:
Halbzeit!
Die Amabos bekommen jetzt 4-5 feste Mahlzeiten pro Tag, abhängig davon wie oft Amali ihre großen „Babies“ noch säugen möchte. Wir überlassen ihr diese Entscheidung, sie hat jederzeit die Möglichkeit den hungrigen Mäulern mit den spitzen Milchzähnchen zu entweichen.
Seit Mittwoch ist der Wintergarten eröffnet. Dort gab es unter anderem ein Bällebad, ein Wackelbrett, einen großen Tunnel, zwei verschiedene Hundeboxen und ganz viel neues Spielzeug zu entdecken. Außerdem haben wir in den letzten Tagen eingige Besuche empfangen… die Amabos durften sich mit vielen neuen Gerüchen, Stimmen und Hände bekannt machen. Ab und an erkunden wir auf dem sicheren und vertrauten Züchter-Arm auch andere Räume im Haus, wie die Küche oder das Badezimmer.
Sobald das Wetter wieder etwas besser wird, werden wir die Gartentüre öffnen. Es bleibt also spannend im Hause African Memory.

Hier sind die Impressionen aus dieser Woche:

4. Woche:

29. Februar 2016:
Wundervolle Eindrücke vom 24. Tag.
Danke liebe Birgit & lieber Andreas für den Besuch und die schönen Bilder!
© by Birgit Dietrich

26. Februar 2016:
Es ist viel passiert in den letzten Tagen. Unsere „kleinen“ Amabos sehen mittlerweile aus wie echte Hunde. Sie stehen und laufen sehr sicher auf allen Vieren, soziale Interaktionen werden spielerisch erlernt. Erste Kabbeleien und Rangordnungs“kämpfchen“ werden ausgetragen. Seit gestern ist der Auslauf im Wohnzimmer eröffnet und wird eifrig und fruchtlos erkundet. Jeden Tag bieten wir den Welpen eine neue Überraschung (Spielzeug oder ähnliches) zum Entdecken an, so wird es nie langweilig. Die erste Milchmahlzeit gab es gestern Abend… auch schlabbern will gelernt sein ???? Trotz der spitzen Milchzähnchen, säugt unsere führsorgliche Amali ihre Babies nach wie vor regelmäßig. Sie hat ausreichend Milch, so dass die Puppies weiterhin fleißig an Gewicht zunehmen. Amali leistet Großes – wir können nicht in Worte fassen, wie unendlich dankbar wir ihr sind!

Hier sind die Fotos aus der 4. Woche:

3. Woche:

18. Februar 2016:
Unsere Amabos haben nun im wahrsten Sinne des Wortes „das Licht der Welt erblickt“. Als erste blinzelte uns Fräulein Rot am 10. Tag an, allmählich folgten die anderen, bis Mr. Blue am 13. Tag auch endlich etwas von der Welt sehen wollte.
In den letzten beiden Tagen wurde auch schon kräftig das Laufen auf allen Vieren trainiert. Das Ganze gestaltet sich zwar noch etwas wackelig, aber spätestens wenn Mama die Wurfkiste betritt sind wir schon flott unterwegs ????
Mit Amali machen wir jetzt wieder unsere normalen Spaziergänge, sie genießt die Auszeiten, vergisst aber nie wer zuhause auf sie wartet und beeilt sich auf dem Rückweg.
Heute haben alle ihre erste Wurmkur weg geschlabbert. Danke liebe Ines für Deine Hilfe!

Hier die Eindrücke der 3. Woche:

2. Woche:

12. Februar 2016:
Wir starten in die 2. Woche mit einer Verdoppelung der Geburtsgewichte – erstes Etappenziel erreicht! Alle Welpen sind weiterhin super gut drauf und haben trotz runden Bäuchlei immer Hunger.
Amali ist weiterhin bemüht und pflegt ihre Babies liebevoll und mit großer Sorgfalt. Wir haben angefangen sie jetzt wieder zu etwas größeren Spaziergängen zu überreden, was ihr sichtlich gut tut.. Mit zunehmendem Abstand von Zuhause „schnuffkert“ sie endlich mal wieder in Ruhe, lässt sich zeitweise zum Spielen überzeugen und sucht Leckerlis mit großer Hingabe. Wir halten es für äußerst wichtig, dass es Momente gibt, in denen sie einfach abschalten kann.
In den nächsten Tagen werden die Welpen ihre Äuglein öffnen… es bleibt spannend!

Hier sind die Fotos der 2. Woche:

1. Woche:

10. Februar 2016:
Wir haben das Ende der 1. Lebenswoche erreicht. Unsere kleinen Amabos entwickeln sich prächtig. Unsere kleinste „Frau Lila“ hat gestern früh als Erste ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Alle 8 nehmen von Tag zu Tag kräftig an Gewicht zu. Amali kümmert sich rührend um ihre Babies und macht einfach einen großartigen Job. Mittlerweile verlässt sie schon von selbst für wenige Minuten die Wurfkiste und auch kleinere Spazierrunden von ca. 10 min sind möglich. Sie frisst gut und reagiert auch nicht mehr mit größter Sorge wenn einer der Kleinen quickt, sondern beobachtet zunächst, ob es wirklich nötig zu reagieren.
Wir verbringen weiterhin Tag und Nacht in der Wurfkiste, haben mittlerweile auch etwas Schlaf nachgeholt und genießen diese einmalige Zeit in vollen Zügen.

05. Februar 2016:
Unsere Puppies haben sich gut von der Geburt erholt und nehmen alle an Gewicht zu. Auch der stolzen Mama geht es sehr gut, sie versorgt ihre Welpen äußerst sorgfältig, säugt sie fleißig, säubert und wärmt sie indem sie ständig Körperkontakt hält. Amalis Bindung zu ihren Kindern hat sich in den letzten 24 Stunden noch zunehmend verstärkt, sie achtet sehr pinibel darauf was mit ihnen passiert und ob einer quiekt. Wenn sich ein Welpe entfernt von ihr, wird sie nervös. Wenn einer von ihnen zu uns krabbelt, beobachtet sie ganz genau und sobald er an unserer Seite oder unserem Arm zur Ruhe kommt, ist es okay für sie. Es ist schön zu merken, welches Vertrauen Amali zu uns hat.

Hier sind die Fotos der 1. Woche:

03. Februar 2016:
Innerhalb von 5 1/2 Stunden hat unsere Amali acht gesunden Welpen das Leben geschenkt.
Völlig komplikationslos und instiktsicher hat sie 4 Rüden und 4 Hündinnen
mit einem Durchschnittsgewicht von knapp 500g auf die Welt gebracht.
Amali hat ihre Kinder sofort und ohne jegliche Zweifel angenommen,
sie ist eine sehr fürsorgliche und liebevolle Mutter.
Wir freuen uns auf die kommenden gemeinsamen 9 Wochen.

Welcome little Amabos (1)


28. Dezember 2015:

Amali ist tragend – wir erwarten unsere kleinen „Amabo“s um den 04. Februar 2016

Eindrücke der Trächtigkeit hier: